Protokoll der Mitgliederversammlung

Sonntag 27.06.2004,
Gustav-Lübcke-Museum

Teilnehmer: gem. Teilnehmerliste

Tagesordnungspunkt 1:
Eröffnung und Begrüßung durch Herrn Prof. Otten, Feststellung der Beschlussfähigkeit

Die Zusammenarbeit mit dem Museum hat sich weiter verbessert; deshalb sowie auch im Zusammenhang mit der Ausstellung "Hier und Jetzt" / Kunstpreis der Stadt Hamm, findet die Mitgliederversammlung 2004 im Museum statt.

Tagesordnungspunkt 2:
Verlesung und Genehmigung des Protokoll der Mitgliederversammlung vom 16.03.2003

Tagesordnungspunkt 3:
Aktivitäten 2003

Siehe beigefügten Geschäftsbericht 2003

Ergänzend dazu wies Herr Prof. Otten noch einmal darauf hin, dass die Sommerakademie auch intellektuell viel in Bewegung gesetzt hat. Er bedankt sich noch einmal für die geleistete Arbeit von Frau Krau und den Einsatz von Frau Wilms, die Sponsoren für den Einsatz der technischen Hilfsmittel anwarb.

Die Jahresgabe Stücke konnte recht gut verkauft werden, es sind aber noch einige Exemplare vorhanden.

Tagesordnungspunkt 4:
Ausblick - Planung 2004

Die Planungen hängen entscheidend von der Einhaltung des Zeitplans zur Renovierung der Stadthausgalerie ab. Herr Weißenberg hat Termine vorgesehen.

Es soll ein Folder entstehen; dies ist allerdings noch mit einigen Schwierigkeiten - auch finanzieller Art - verbunden.

    Sommerakademie 2004
    Findet wieder im Museum statt - unter der bewährten Mitarbeit von Frau Krau.

    Ausstellung Prof. Weißer
    Findet im Herbst im Maximilianpark auf Initiative von Herrn Rogalla statt, anschließend vom 08.10. bis Anfang November in der Stadthausgalerie.
    Herr Weißer konzipiert, seit die Termine feststehen, sehr aktiv neue Installationen und Ideen und führt einen regen Schriftwechsel mit Frau Krau.

    Jahresgabe 2004 Frau von Crailsheim
    Ist als Projekt auf dem Weg, Frau von Crailsheim hat Frau Krau Entwürfe/Skizzen mitgegeben, die noch ausgearbeitet werden. Ca. 20 Originale sind vorgesehen

    "Hier und Jetzt"
    Bericht von Frau Krau: Es wurden 358 Arbeiten zur Vorauswahl eingereicht, die aufwändig durch Lesen der Biografie (Bezug zu Hamm) gesichtet werden mussten. 100 Künstler wurden ausgewählt und von Herrn Dr. Richter im Museum gut platziert. Aus dieser Gruppe wurde der Preisträger ermittelt. Das Procedere der Jurysitzung sollte allerdings noch einmal überdacht werden. Ein positiver Aspekt der neuen Preisvergabe ist die doch deutlich gestiegene Zahl der Teilnehmer (mehr als verdoppelt).

Herr Lewerentz prüft die Möglichkeit, mit dem Preisträger/der Preisträgerin im Frühjahr 2005 eine Ausstellung zu gestalten.

Tagesordnungspunkt 5:
Bericht des Schatzmeisters/Kassenprüfers

Da Frau Wilms in Urlaub ist, informierte Herr Böck über die Einnahmen/Ausgaben des Kunstverein.

Kassenstand am Jahresende 2003: 4.275,11 Euro incl. der Spenden für Firus Nori.

Herr Flottmeyer bestätigte die Richtigkeit der Kontenführung ohne jeglichen Einwand.

Tagesordnungspunkt 6:
Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2003

Nach dem üblichen Procedere wurde dar Vorstand einstimmig entlastet

Tagesordnungspunkt 7:
Wahl der Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2004

Nach dem üblichen Procedere wurden die Kassenprüfer Herr Holtmann und Herr Flottmeyer einstimmig wiedergewählt.

Tagesordnungspunkt 8:
Wahlen zum Vorstand und zum Beirat

Frau Steimann-Meynen schlägt die Wiederwahl der bisherigen Amtsinhaber vor.

Herr Prof. Otten wird in seinem Amt als Vorsitzender des Vorstandes bestätigt, Frau Krau und Frau Schöbl wurden einstimmig bei eigener Enthaltung für den Vorstand wiedergewählt, ebenso Herr Dr. Pirsich und Herr Sander für den Beirat.

Tagesordnungspunkt 9:
Sonstiges

Frau Krau stellt Katalog polnischer Künstler vor; darüber muss in der nächsten Vorstandssitzung noch einmal beraten werden.

Frau Schöbl sicherte zu, das Protokoll zeitnah zu erstellen.

Schöbl


Geschäftsbericht 2003

Das Jahr 2002 endete nach der außerordentlich publikumswirksamen (aber teuren) Ausstellung „Bernd Zimmer – Wüste, Tal, Tiki“ mit nur noch 556,68 Euro in der Kasse des Kunstvereines.

Im Januar 2003 kann der Kunstverein Hamm e.V. die fällige Rechnung der Buchdruckerei erst nach dem Einzug der Mitgliedsbeiträge 2004 begleichen. Die Situation verbessert sich im Verlauf des I. Quartals 2003 nach dem Verkauf der Hälfte der Jahresgaben 2002 aus der Reihe „Pitt Moog - Terra nulius“

Frühjahrsausstellung

Die Ausstellung Jochen Stücke ist ausgesprochen erfolgreich. Es werden verschiedene Illustrationen verkauft. Zum Abschluss der Ausstellung lesen in der Stadthausgalerie Ingrid Kohlmeyer und Dr. Volker Pirsich vom Freundeskreis Stadtbücherei ausgewählte Literatur-Stücke, passend zu den Kunstwerken.

Sommerakademie

Die Sommerakademie 2003 – dies ist die zehnte Sommerakademie – wird von Alba D'Urbano geleitet. Die Marianne-Vogel-Stiftung der Volksbank Hamm eG unterstützt die Produktion eines Kataloges der Künstlerin mit 5.000 Euro. Der Katalog wird anlässlich der Ausstellungseröffnung veröffentlicht.

Es wird mit Förderung durch die Stadtwerke Hamm, das Kulturbüro, den Rotary-Club Hamm sowie das Cinemaxx und die Bäckerei Köppelmann ein umfangreiches Programm gestaltet. Neben Ausstellungen von Werken der Leiter und Teilnehmer der zurückliegenden Akademien im Gustav-Lübcke-Museum und in der Stadthausgalerie erfordert die Sommerakademie 2003 mit dem Schwerpunkt „Medienkunst“ hohen technischen Aufwand. Erstmals nimmt auch aus der Partnerstadt Chattanooga eine Nachwuchs-Künstlerin an der Sommerakademie teil.

Zeitgleich stellt Frau D'Urbano in der Elektrozentrale des Maximilianpark Hamm unter dem Titel „Whoami“ aus.

Ausstellungsmöglichkeiten in der Stadthausgalerie

Herbstausstellung

Neugestaltung des Förderpreises junge Kunst

Die vorgesehenen Veränderungen werden im Verlauf des Jahres intensiv diskutiert. Der Förderpreis wird zukünftig im Rahmen der Ausstellung "hier und jetzt" verliehen. Der neue Kunstpreis der Stadt Hamm ist mit 7.000 Euro dotiert.

Die Jury wird auf 11 Personen vergrößert, der Kunstverein ist mit 3 Mitgliedern vertreten.

Der Kunstpreis der Stadt Hamm wird am 4. Juli 2004 verliehen.

Weitere Aktivitäten:

    Fieroz Nori:
    Auf die Situation des mehrfachen Sommerakademie-Teilnehmers wurde der Kunstverein von seiner ehemaligen Lehrerin Ilonka Remmert und vom Westfälischen Anzeiger aufmerksam gemacht. Zum Jahresschluss Unterstützung des jungen Künstlers. Der junge Mann erhält im Januar 2004 ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Im Verlauf des Jahres 2003 können 1.390 Euro Förderbeiträge akquiriert werden, die dem jungen Mann zu seinem Studienbeginn zur Verfügung gestellt werden.

    Äußerst schwache Resonanz am Tag des Museums.

Mitgliederentwicklung

Der Kunstverein gewinnt vier neue Mitglieder, zwei Mitglieder kündigen.

Mitgliederzahl zum Ende des Jahres 2003: 70